AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen
Geltungsbereich
Vertragspartner
Angebot und Vertragsschluss
Preise, Zahlung und Eigentumsvorbehalt
Versandkosten und Lieferung
Widerrufsbelehrung, Widerrufsfolgen und Nichtbestehen des Widerrufsrechts
Gewährleistung
Salvatorische Klausel

1. Geltungsbereich
Für alle mit dem Unternehmen abzuschließenden/abgeschlossenen erstmaligen, laufenden und künftigen Geschäfte gelten ausschließlich die nachfolgenden Bedingungen. Das Unternehmen erkennt von den vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen abweichende Bedingungen des Auftraggebers nicht an. Diese werden selbst dann nicht Vertragsbestandteil, wenn das Unternehmen ihnen nicht ausdrücklich widerspricht. Mit der Erteilung des Auftrages wird die ausschliessliche Gültigkeit dieser Geschäftsbedingungen durch den Kunden anerkannt.

2. Vertragspartner
Vertragspartner ist die Firma knabberzweig.de, Inhaber Chris Dittrich, Beethovenstr.17, 75031 Eppingen

3. Angebot und Vertragsschluss
3.1 Ein Vertrag zwischen dem Unternehmen und dem Auftraggeber kommt entweder durch eine schriftliche Auftragsbestätigung per Brief, Fax oder E-Mail seitens des Unternehmens oder durch Erfüllung des Auftrags seitens des Unternehmens zustande. Das Unternehmen hat das Recht, noch nicht bestätigte Aufträge auch ohne Angabe von Gründen abzulehnen.
3.2 Vom Auftraggeber mündlich erteilte Aufträge und Auftragsänderungen bereits bestätigter Aufträge werden nur wirksam, wenn sie von dem Unternehmen schriftlich bestätigt sind.

4. Preise, Zahlung und Eigentumsvorbehalt
4.1 Für die Verträge gelten die zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses jeweils gültigen Preislisten des Unternehmens, sofern einzelvertraglich nichts anderes vereinbart wurde. Alle angezeigten Preise sind Endpreise und zuzüglich der Versandkosten zu verstehen. Gemäß §19 Abs.1 Umsatzsteuergesetz (UstG) erhebt knabberzweig.de keine Mehrwertsteuer in Rechnungen. Produktbeschreibungen, Zeichnungen, Maße und Gewichte stellen keine zugesicherten Eigenschaften dar. Die Produkte werden einzeln nach Eingang der Bestellung sowie Bezahlung angefertigt und können somit von der Abbildung abweichen.
4.2 Die Zahlung erfolgt mittels Vorkasse.
4.3 Bis zur vollständigen Bezahlung bleibt gelieferte Ware unser Eigentum.

5. Versandkosten und Lieferung
5.1 Der Versand der Ware erfolgt in der Regel via DHL. Wir behalten uns vor, in Ausnahmefällen auch mit anderen Dienstleistern zu versenden. Näheres zu den aktuellen Versandkosten finden Sie unter Versand-& Verpackungsinformationen.
5.2 Die Lieferung erfolgt nach Eingang der Zahlung. Nach Eingang des Rechnungsbetrages wird die Ware hergestellt und umgehend versand. Die Bearbeitung der Aufträge erfolgt nach der Reihenfolge des Eingangs der Zahlung.

6. Widerrufsbelehrung, Widerrufsfolgen und Nichtbestehen des Widerrufsrechts
6.1 Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von zwei Wochen ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, Fax, E-Mail) oder – wenn Ihnen die Sache vor Fristablauf überlassen wird – durch Rücksendung der Sache widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Eingang der Ware beim Empfänger (bei der wiederkehrenden Lieferung gleichartiger Waren nicht vor Eingang der ersten Teillieferung). Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Sache. Der Widerruf ist zu richten an:
Knabberzweig.de
Chris Dittrich
Beethovenstr.17
75031 Eppingen
oder per E-Mail an: info@knabberzweig.de
6.2 Widerrufsfolgen Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z. B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren, müssen Sie uns insoweit ggf. Wertersatz leisten. Bei der Überlassung von Sachen gilt dies nicht, wenn die Verschlechterung der Sache ausschließlich auf deren Prüfung – wie sie Ihnen etwa im Ladengeschäft möglich gewesen wäre – zurückzuführen ist. Im Übrigen können Sie die Pflicht zum Wertersatz für eine durch die bestimmungsgemäße Ingebrauchnahme der Sache entstandene Verschlechterung vermeiden, indem Sie die Sache nicht wie Ihr Eigentum in Gebrauch nehmen und alles unterlassen, was deren Wert beeinträchtigt.
Paketversandfähige Sachen sind auf unsere Kosten und Gefahr zurückzusenden. Nicht paketversandfähige Waren werden bei Ihnen auf unsere Kosten und Gefahr abgeholt. Sie haben jedoch die Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht und wenn der Preis der zurückzusendenden Sache einen Betrag von 40 Euro nicht übersteigt oder wenn Sie bei einem höheren Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilzahlung erbracht haben. Andernfalls ist die Rücksendung für Sie kostenfrei. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung oder der Sache, für uns mit deren Empfang.
6.3 Nichtbestehen des Widerrufsrechts: Es gelten gesetzliche Ausnahmen vom Widerrufsrecht (§ 312d Abs. 4 BGB), wobei wir uns vorbehalten, uns Ihnen gegenüber bei Vorliegen der Voraussetzungen auf folgende Regelungen zu berufen: Ein Widerrufsrecht besteht nicht bei Fernabsatzverträgen zur Lieferung von Waren, die nach Kundenspezifikation angefertigt werden oder eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sind und auch nicht zur Lieferung von Audio- oder Videoaufzeichnungen oder von Software, sofern die gelieferten Datenträger vom Verbraucher entsiegelt worden sind.
– Ende der Widerrufsbelehrung –

7. Gewährleistung
Der Auftraggeber ist verpflichtet, die Ware unverzüglich nach Erhalt zu prüfen. Transportschäden sind unmittelbar bei Warenübernahme dem Transportunternehmen zu melden. Bei fehlerhafter Lieferung ist das Unternehmen nach seiner Wahl berechtigt, entweder eine Ersatzleistung in dem Maße, in dem die Ware beeinträchtigt wurde, oder eine Nachbesserung vorzunehmen. Erst wenn eine solche Ersatzleistung oder Nachbesserung unmöglich, mindestens zweimal fehlgeschlagen ist, unzumutbar verzögert oder dem Unternehmen trotz angemessener Fristsetzung durch den Auftraggeber verweigert wurde, steht dem Aufraggeber wahlweise das Recht zur Rückgängigmachung des Vertrages (Wandlung) oder zur Herabsetzung der Vergütung (Minderung) zu. Ein Fehler bei der Lieferung im vorgenannten Sinne liegt nicht vor, wenn die Gründe dafür außerhalb des Verantwortungs-/Einflussbereichs des Unternehmens liegen, wegen höherer Gewalt, Streik oder sonstigen Gründen, die nicht von dem Unternehmen zu vertreten sind, hervorgerufen wird. Sollten Fehler bei der Ausführung eines Auftrags entstehen, ist der Auftraggeber nicht berechtigt, die Zahlung eines anderen Auftrags zu verweigern. Eine Aufrechnung ist nur zulässig, wenn der zur Aufrechnung gestellte Anspruch des Auftraggebers unbestritten oder rechtskräftig festgestellt ist. Wir übernehmen keine Gewährleistung für Mängel oder Schäden, die aus einer unsachgemäßen Verwendung, aus einer Nichtbeachtung von Anwendungshinweisen oder fehlerhafter oder nachlässiger Behandlung entstanden sind.

8. Salvatorische Klausel
Sollte eine Bestimmung dieser Vereinbarung ganz oder teilweise unwirksam sein oder ihre Rechtswirksamkeit später verlieren, so soll hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt werden. Anstelle der unwirksamen Bestimmung gelten die gesetzlichen Vorschriften.